Donnerstag, 5. Februar 2009

Der Papst-Skandal:

Nein, der Skandal ist nicht alleine nur die Holocaust-Leugnung des Herrn Williams, einer der Bischöfe des Lefebvre; - der Skandal ist auch, dass sich auf der Website der Bruderschaft ein Dokument befindet, welches offen zugänglich ist, und das zweite vatikanische Konzil ungeniert und unverblümt als "das größte Unglück des vergangenen Jahrhunderts" bezeichnet.

Dieses Doku kann hier (PDF) heruntergeladen werden:

http://www.fsspx.info/lehre/schriften/zeitbomben.pdf

Der Titel der Schrift verrät auch schon, wes Geistes Kind sie ist: Das zweite vatikanische Konzil enthalte Zeitbomben...

Mindestens dies müßte - bei ein wenig Recherche - dem Papst und seinen zuständigen Mitarbeitern bekannt gewesen sein. Zu Ende gedacht bedeutet dies, dass sich alle Beteiligten wohl in der Ablehnung des Inhaltes dieses Konzils irgendwie einig sein müssen. Wie sonst sollte es sonst eine Gemeinsamkeit der Glaubensgrundlagen geben können?

Es gibt noch einige aufschlussreiche Schriftwerke auf der Website.

Man kann nun zur Entscheidung des Papstes stehen wie man will - zweifehaft ist diese auf jeden Fall. Die Traditionalisten werden ihre Freude daran haben, während die anderen sich mit Grausen abwenden. Entscheidend ist aber, dass das zweite vatikanische Konzil abgelehnt wird - und, dass der Papst dabei anscheinend mitmacht - wenn nicht offen, so doch durch einzelne seiner Handlungen.

Es bleibt letztendlich den Katholiken überlassen, sich damit auseinandersetzen, was in ihrer Kirche abgeht. Es ist auf jeden Fall unerträglich, dass eine derartige "Zack-Zack-Truppe" rückwärtsgewandter Art, die alles leugnet was ihnen nicht in ihren altmodischen Lehrkram passt, eine derartige Aufwertung erfährt. Das sagt viel über den Papst aus, ob er es so will oder nicht.

1 Kommentar:

lupe hat gesagt…

ich bin selbst protestant. aber die katholische kirche hat nur so lange überlebt, weil sie erzkonservativ ist. und wenn benedikt lauter solche einstellt, ist dies nur folgerichtig.

satire beiseite. religionen sind und waren schon immer nicht nur helfer. bei den längsten und schlimmsten konflikten und kriegen steht leider meist eine religion dahinter: irland, irak, palästina, kreuzzüge, etc.

Lupe, der Satire-Blog